Sporternährung

Die Sporternährung ist speziell im Kraftsport das wichtigste Fundament um das Ziel zu erreichen. Als Orientierung ist hierbei ein grundlegender Ernährungsplan hilfreich. Dieser ist individuell abhängig von Gewicht, Größe, Geschlecht und körperlichen Mängeln.

Durch die besonders intensiven Trainingseinheiten ist es kaum möglich, dass der Sportler über die tägliche Nahrung ausreichend Nährstoffe und Mineralien konsumieren kann. Auch der normale Bedarf der Aminosäuren ist schon innerhalb der ersten fünf Minuten eines Krafttrainings verbraucht.

Somit gehört selbstverständlich zu der Sporternährung die suppletorische Einnahme diverser Aminosäuren, Proteinen und Vitaminen. Fehlt ein grundlegender Bestandteil, ist der Muskelaufbau nicht mehr möglich. Kohlenhydrate dürfen beispielsweise verzehrt werden, sogar ausreichen, aber nicht zu viele. Zu viele Kohlenhydrate würden das Ansetzen von Fett bedeuten. Sowie der menschliche Organismus mehr Energie zugeführt bekommt, als er eigentlich verbrauchen kann, wandelt er den Überschuss in unschönes Fett an.

Zuckerhaltige Nahrungsmittel sind fast komplett verboten. Anstelle davon zählen Obst, Gemüse und ganz wichtig ist die proteinreiche Nahrung. Die Einnahme der Supplements ist unumgänglich für das erfolgreiche Bodybuilding. Aber man sollte steht ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, um die Nieren nicht zusätzlich zu belasten. Auch die Qualität der Supplements sollte gewährleiste sein.

Ist dies nicht der Fall, schadet man seinem Körper mehr als dass man ihn trainiert. Auch die verbotenen Steroide sollte umgangen werden. Sie sind nicht nur illegal, sondern versprechen mehr Wirkung als sie tatsächlich haben.

Der Markt an legalen Supplements bereichert die Sporternährung immens – hier sollte man sich orientieren und vorab unter Umständen die wirkliche Notwendigkeit abschätzen.