„Gutes“ und „schlechtes“ Cholesterin

Bei vielen Menschen kommt es zu hohen Cholesterinwerten. Dies geschieht zum Beispiel durch eine falsche Ernährung und/oder durch zu wenig Sport. Der Körper bildet das meiste Cholesterin selbst. Wenn man ihm also zu viel Cholesterin gibt, kann es zu einer Arterienverkalkung kommen, welche im schlimmsten Fall einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu Folge hätte. Deshalb sollten man vor allem Cholesterin arme Produkte wie Fisch, Gemüse und Obst zu sich nehmen, um den Cholesterinwert auf einem gesunden Niveau zu halten. Aber auch pflanzliche Öle helfen dabei, lange gesund zu bleiben. Personen, die regelmäßig Sport treiben, sind weniger von hohem Cholesterin betroffen. Wenn man den Wert auf natürliche Weise nicht mehr in den Griff bekommt, empfehlen viele Mediziner Lipid senkende Mittel, wie Cholesterin Tabletten. Diese können darüber hinaus auch eine positive Wirkung auf die Gefäße haben. Sie können entzündungshemmend wirken und einer Arterienverkalkung dadurch zusätzlich entgegenwirken. Um Nebenwirkungen zu minimieren, greifen viele auf Cholesterin Tabletten aus natürlichen Produkten zurück. Medikamente aus natürlichen Produkten sind leichter mit anderen Medikamenten kombinierbar. Dies sollte einem bewusst sein, wenn man nebenbei noch andere Medikamente zu sich nimmt.

Dennoch bleibt, dass ein gesunder Lebensstil die beste Medizin gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel ist. Denn auch wenn man Cholesterin Tabletten nimmt, sollte man auf sein Leben genügend acht geben. Hierbei kann die Kombination aus Medikamenten und ein bewusstes und gesundes Leben, eine gute Voraussetzung für ein langes und gesundes Leben sein. Bei älteren Personen, die aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen keinen Sport treiben können, sind Cholesterin Tabletten oftmals die einzige Lösung, um den Cholesterinwert auf ein gesundes Maß zu bekommen.

Es gibt aber nicht nur “schlechtes” Cholesterin. Man unterscheidet grundsätzlich in zwei Cholesterintypen. Das “schlechte Cholesterin” ist das LDL. Dieses trägt maßgeblich zur Arterienverkalkung bei und ist somit der Verursacher von Schlaganfällen und Herzinfarkten. Das “gute Cholesterin” ist das HDL. Das HDL wirkt dem LDL entgegen. Es ist also nicht gefährlich, einen wenig erhöhten LDL-Wert und einen hohen HDL-Wert zu haben. Andersherum müssten die Alarmsignale bei jedem Betroffenen angehen. Damit man also Krankheiten wie Diabetes und Gefäßverkalkungen umgeht, sollte man sich regelmäßig vom Arzt untersuchen lassen.