Die wichtigsten Körperwerte: Effektiv messen und verbessern

Sobald man den eigenen Körper auf seine Vitalität überprüfen möchte, fallen einem viele Werte ein, die die entsprechende Auskunft detailliert liefern. Neben dem reinen Körpergewicht sollte genau überlegt werden, welcher Wert einen interessiert und welche Bedeutung er hat.

Beautiful women working out in gym together
Beautiful women working out in gym together

Die primäre Körperzusammensetzung

Der Körperfettanteil ist vermutlich der bekannteste Wert, wenn man für die eigene Vitalität ein Interesse hegt. Gerade zu fettige Lebensmittel in Kombination mit zu wenig Bewegung führen generell zu einem erhöhten Körperfettanteil. Ein zu hoher Wert kann dann nur mit einer Ernährungsumstellung oder intensiverem Sportverhalten reduziert werden. Ein Trainingsfortschritt ist bei einer sinkenden Tendenz zu erkennen. In der folgenden Grafik sind entsprechend dem Alter prozentuale Körperfettanteile mit einer jeweiligen Bewertung gelistet. Außerdem gilt es zu erwähnen, dass die Werte lediglich Tendenzen widerspiegeln und extrem hohe oder niedrige Werte keineswegs positiv sein müssen

                      Körperfettanteil in %

Frauen Männer
Alter gut ok hoch gut ok hoch
20-24 22,1 25 29,6 14,9 19 23,3
25-29 22 25,4 29,8 16,5 20,3 24,3
30-34 22,7 26,4 30,5 18 21,5 25,2
35-39 24 27,7 31,5 19,3 22,6 26,1
40-44 25,6 29,3 32,8 20,5 23,6 26,9
45-49 27,3 30,9 34,1 21,5 24,5 27,6
50-59 29,7 33,1 36,2 22,7 25,6 28,7
>60 30,7 34 37,3 23,3 26,2 29,3
Quelle: http://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/schlank-durch-pilates-wie-viel-koerperfett-ist-gesund_aid_7650.html

 

Ein hoher Muskelanteil ist das Ziel vieler Sport treibender Menschen. Muskelmasse ist schwerer als Fettmasse, wodurch deren Auswertung genaue Informationen über die eigene Gewichtszusammensetzung geben kann. Die regelmäßige Kontrolle des Muskelanteils ist für all jene wichtig, die sportliche Fortschritte überprüfen wollen.

Der menschliche Körper besteht zu einem großen Anteil aus Wasser. Dieser Wert lässt sich ebenfalls bestimmen und beeinflussen. Ein optimaler Wert kann hier nicht vorgegeben werden, da die Werte zu individuell vom jeweiligen Lebensstil bestimmt werden. So haben aktive Menschen, die sich sehr viel bewegen und generell einen hohen Muskelanteil besitzen einen höheren Wasseranteil im Körper. Menschen, die sich weniger bewegen und meist einen höheren Fettanteil besitzen, haben einen geringeren Wasseranteil im Körper. Zusätzlich bestimmen genetische Gegebenheiten und das Alter weitergehend diesen Wert.

Die Knochenmasse variiert ebenfalls bei jedem Menschen und selbst sie kann beeinflusst werden. Durch eine kalziumreiche Ernährung, ein sportlicher Lebensstil oder Krankheiten kann die Knochendichte zu- oder abnehmen.

Was kann man beachten?

Wenn man seine eigene Vitalität auf Vordermann bringen möchte, ist es hilfreich die wichtigsten Körperdaten zu kennen und zu wissen, wie man sie positiv beeinflussen kann. Generell ist ein gesunder Lebensstil empfehlenswert, da zum Beispiel ein zu hoher Körperfettanteil ab einem gewissen Grad in die Richtung der Adipositas geht. Des Weiteren kann eine zurückgehende Knochendichte auf Osteoporose hinweisen. Bevor man allerdings falsche Schlussfolgerungen zieht, sollten ausführliche Recherchen eingeholt werden. Denn um die richtigen Körperwerte zu ermitteln, gibt es verschieden Möglichkeiten. Neben Körperwertanalysewaagen gibt es weitere Möglichkeiten im Internet, um detaillierte Werte zu ermitteln. Zusätzlich können weitere hilfreiche Analyseergebnisse geliefert werden. Denn erst wenn jene Daten regelmäßig kontrolliert und analysiert werden, kann man positive beziehungsweise negative Tendenzen schlussfolgern.

Bildquelle: Bild-ID: #123802422 | © nd3000 – fotolia.com