Dickmacker werden besser gekennzeichnet

Die Berliner Zeitung berichtete am Dienstag das mehrere große Lebensmittelkonzerne, die versteckten Dickmacher in ihren Produkten gut sichtbar auf der vorderen Seite platzieren wollen.
In einigen Supermarktregalen sind jetzt schon Cornflakes Packungen und Getränkeflaschen mit genormten Angaben zu finden, bis zum Sommer sollen weitere Produkte gekennzeichnet werden.

Bei den Produkten von den Firmen Kellogg’s, Coca-Cola, Danone, Kraft, Nestlé, Pepsico, Unilever, Masterfoods und Campbells wird in Zukunft auf der Vorderseite der Packung die Kalorien pro Portion angegeben. Die Kennzeichnung von Lebensmittel wird in Großbritanien bereits angewandt, dort erhalten Produkte mit einem hohen Fett- oder Zuchergehalt einen roten Punkt, grenzwertige Lebensmitel einen gelben und gesunde Nahrungsmittel einen grünen. Dies jedoch wollen die Lebensmittelhersteller durch die Kennzeichnung von Nährwerten auf der vorderen Seite verhindern.

Verbraucherschützer wie der Vize-Chef der Foodwatch Organisation, Matthias Wolfschmidt, zeigten sich mißtrauisch und bezeichneten das neue Klebeetikett als eine „Vorwärtsverteidigungsstrategie“ der Nahrungshersteller. Damit soll verhindert werden das auch Kinder die Produkte vergleichen können, wie das in Großbritanien mit dem Ampelsystem der Fall ist.