Training im Homegym

Viele Sportler und Trainingsneulinge entscheiden sich aus Geld oder Zeitmangel für ein Home-Gym um unabhängiger zu sein und sich sein Training nach seinen Bedürfnissen einzurichten. Wer hat damals als Jugendlicher keine Hantel oder einen Expander unter dem Bett gehabt? Viele denken schon mit diesem spärlichen Equipment und ein paar Übungen die Welt aus den Angeln heben zu können, doch braucht es für ein vernünftiges Homegym weitaus mehr.

Was benötigt man für ein gutes Heim-Studio?

Ersteinmal muss man sich bewusst werden eine nicht geringe Menge an finanziellen Mitteln in sein Hobby stecken zu müssen um es optimal nutzen zu können, es mag abschrecken aber 500-1000 € für Grundequipment sollte schon eingeplant werden.

Was nicht fehlen darf und wirklich wichtig ist:

» Trainingsbank
» Langhantel und Kurzhantelstangen
» ausreichend Gewichtsscheiben
» Klimmzugstange
» Langhantelablage/Powerrack optional
» Latzugturm,Trizeps/Bizeps-Züge
» Beinstrecker/Curl
» Scott-Curlpult
» Ergometer

Die Trainingsbank ist Basisgegenstand und darf ruhig bis 200kg belastbar sein, ein optionales Curlpult oder Beinstrecker/Curl Ergänzung ist nie verkehrt, die Bank sollte außerdem eine verstellbare Lehne und Hantelablage besitzen.
80-100kg an Gewichstsscheiben klingen viel doch sind für den Anfang optimal, eine Klimmzugstange kann schon für 20€ erworben werden und wird i.d.R. mit dem Türrahmen verschraubt. Die Langhantelablage dient Übungen wie Kniebeugen oder optional auch dem Bankdrücken.

Die Trainingserfahrung und Verletzungsprophylaxe

Bevor man sich als blutiger Anfänger in seine neu erworbenen Trainingsutensilien stürzt, sollte man sich über die wichtigsten Bodybuilding Grundlagen und Übungen im Sport bewusst sein, aus Fehlern durch Selbstüberschätzung und unsinnige Ausführung können schwere gesundheitliche Folgen resultieren.
Deshalb sollten Übungen wie Bankdrücken, Kreuzheben oder Kniebeugen zunächst mit wenig Gewicht und mit beisein eines erfahrenen Athleten geübt werden.

Geht es auch anders?

Natürlich, Übungen mit dem eigenen Körpergewicht kurz ‚BWE‘ bieten sich an, nur muss man hier sehr stark differenzieren, die Effektivität gegenüber dem schweren Hanteltraining ist um einiges geringer.
Wer dennoch etwas für den Muskelaufbau tun will, kann sich einen Plan mit Liegestützen, Dips, Klimmzügen und diversen Bauchmuskel-Rückenmuskel Übungen realisieren, einen fitten Körper kann man damit allemal erreichen.

Autor: De-Fortis