Fußballübungen für ein anspruchsvolles Fußballtraining

Ein anspruchsvolles Fußballtraining zeichnet sich durch Vielfalt und Ausgewogenheit aus. Fitness und Ausdauer sind die Grundlagen, die ein Spieler sich während der Vorbereitung auf die Saison erarbeitet. Taktische Schulung und der filigrane Umgang mit dem Ball folgen danach. Besonders durch spezielle Übungen haben auch weniger talentierte Spieler die Möglichkeit, sich stetig zu verbessern.

Der Fallrückzieher

Beim Fallrückzieher ist das Timing wichtig. Es kommt darauf an, im richtigen Augenblick mit einem Bein abzuspringen. Zum ersten Üben eignet sich das Pendel, da der Ball ruht und leichter zu treffen ist. Später geht es auch ohne das Hilfsgerät. Der Spieler nimmt den Ball, wirft ihn die Höhe und versucht, das Leder in der Rücklage zu treffen. Auf diese Weise werden Timing und Koordination geschult bis hin zum perfekten Fallrückzieher.

Der perfekte Schuss

Auch wenn das „Runde“ nicht jedes Mal ins „Eckige“ trifft, sollte jeder Spieler auch gelegentlich aus 20, 30 Meter Entfernung abziehen. Was während des Spiels blitzschnell entschieden werden muss, kann im Training ohne zeitlichen Druck geübt werden. Das Standbein muss den richtigen Abstand zum Ball haben, während das Schussbein senkrecht und steif gegen den Ball schlägt. Nicht vergessen, den Oberkörper leicht nach vorn zu neigen.

Der Übersteiger

Der Übersteiger ist eine elegante Art, den Gegenspieler auszutricksen. Es kommt darauf an, mit dem Ball mutig auf den Gegner hinzudribbeln. Bei diesem Trick besteht immer die Möglichkeit, einen Tritt abzubekommen oder hängenzubleiben. Umso höher die Geschwindigkeit, umso eher gelingt der Übersteiger. Deshalb ist es angebracht, erst einmal ohne Abwehrspieler den gesamten Bewegungsablauf zu trainieren. Wer dann mit dem Ergebnis einigermaßen zufrieden ist, kann sein Glück gegen eine Fahnenstange versuchen. Wer nach einem gelungenen Übersteiger in einer guten Schussposition ist, sollte ohne zu zögern aufs Tor schießen.