Bodybuilding Grundlagen

Dieser Artikel soll als grobe Einführung und richtungsweisende Übersicht für alle Anfänger und Trainingsneulinge gelten.

Muskulatur aufzubauen ist ein Prozess von vielen Jahren und geschieht nicht in ein paar Monaten. Der Körper muss adaptieren, sich also den Reizen des für ihn ungewohnten Trainings anpassen und wird somit stärker, der Muskelquerschnitt vergrößert sich(Hypertrophie), die Muskekoordination nimmt zu und Kraftausdauer(sowie andere Kraftarten) verbessern sich. Ein Fehler vieler Anfänger ist es zu schnell – zu viel zu wollen, Bodybuilding und Kraftsport sind Geduldssportarten. Hat man die Grundlagen der Ernährung und Übungslehre verinnerlicht und ein gewisses Niveau an Erfahrung, ist dieser Sport wohl einer der besten um den Körper jung und stark zu halten, auch die Gesundheit wird von seinen positiven Nebeneffekten nur profitieren.

Der Körper ist bestrebt einen konstanten Zustand zu halten indem er sowenig wie möglich Energie verbraucht und dennoch so Leistungsfähig bleibt wie benötigt. Und genau da greift das Training ein und macht ihm ein Strich durch die Rechnung, denn braucht unser Organismus keine starken und großen Muskeln die „zuviel“ Energie verbrauchen. Doch wir wollen eben ästhetische und muskulöse Körper, wie aber?
Wir müssen einen Reiz erzeugen, der uns nicht bekannt, besser noch ungewohnt ist, dieser Reiz wird durch regelmäßiges Training ausgelöst und bewirkt eine Anpassung auch Adaption genannt.
Je nach Belastung vergrößert sich entweder der Muskelquerschnitt(Hypertrophie) oder der Muskel verbessert seine Fähigkeit Muskelfasern „zur Arbeit“ zu rekrutieren welches als Koordination bezeichnet wird.
Aus Hypertrophie resultiert ein Muskelwachstum und durch eine Koordinationsverbesserung wird der Muskel Leistungsfähiger – > stärker. Wie diese Reize gesetzt werden wird erfährst Du im Artikel „Das Bodybuilding Training“