Yohimbin

Auch das nachfolgende Supplement ist ein recht umstrittenes. Es ist zwar sehr effektiv, speziell für den Kraftsport, aber eben auch nicht ohne ungefährliche Risiken. Die Untrainierten nehmen Yohimbin vorrangig um Ihre Potenz zu steigern. Als Potenzmittel ist es zudem im Bodybuilding sehr bekannt und beliebt.

Das aus einer afrikanischen Pflanze (der Yohimbin-Pflanze) hergestellte Nahrungsergänzungsmittel beschleunigt die Proteinsynthese und führt somit unweigerlich zum Fettabbau und zum Aufbau der Muskeln. Erfahrene Sportler empfehlen eine grenzwertige Dosierung. Mindestens acht Gramm pro Tag und maximal 15 Gramm sollte ein Bodybuilder konsumieren. Die Menge ist abhängig vom Körpergewicht und lässt sich am sichersten mit der Hilfe eines Sportmediziners bestimmen. Die Auswirkungen von Yohimbin sind nicht sofort spürbar, sondern stärken den betreffenden Sportler erst nach etwa sieben Tagen.

Doch gerade bei Yohimbin sollte man sich die Anwendung zwei Mal überlegen. Die möglichen Nebenwirkungen sind bei kaum einem anderen Supplement so extrem. Es kann durch einen Mangel an Flüssigkeit zu einem Nierenversagen kommen und bei Sportlern mit Posttraumatischen Belastungsstörungen kann es sogar zu psychischen Nebenwirkungen in Form von Panikattacken kommen. Ähnlich wie bei Drogen besteht zusätzlich die Gefahr, dass unerwartet ein Flashback eintritt.

So abenteuerlich Yohimbin auch klingt, so gefährlich kann es sein. Grundsätzlich gilt, dass man vor der Einnahme diverser Nahrungsergänzungsmittel grundsätzlich einen Arzt aufsuchen sollte, welcher dann einen vorsorgenden Rundum-Check vorab durchführen kann.