Tyrosin

Tyrosin ist eine nichtessentielle Aminosäure, die sowohl für die Nebennieren verantwortlich ist, als auch für die Hirnhangdrüse. Auch hier liegt eine scheinbare Leistungssteigerung im Zusammenhang mit Tyrosin vor. Jedoch ist auch hierbei nicht der Energielieferant ATP verantwortlich, sondern das „Aufputschmittel“ Adrenalin. Dieser Botenstoff macht fit, wach, steigert die Konzentrationsfähigkeit und führt somit zu einem erhöhten Leistungspotential.

Durch eine gesteigerte Stimmung ist der betreffende Sportler wesentlich aktiver. Diese Ablenkung durch eine Art Übermotivation führt unweigerlich zu einer Steigerung der Belastbarkeit. Das heißt, dass die Trainingseinheit länger als gewöhnlich dauern wird, und auch schwerer Gewichte gehoben werden können.

Die Sportmediziner sind zwar nicht gegen eine suppletorische Einnahme von Tyrosin. Jedoch wird jeder Bodybuilder vor einer Überdosierung gewarnt. Die empfohlene Tagesmenge liegt bei maximal zwei Kapseln täglich. Diese sollen mit ausreichend Flüssigkeit, am besten stilles Wasser, auf leerem Magen eingenommen werden.

Tyrosin kann schwerwiegende Folgen bei einer Überdosierung für die Trainierenden haben. Es kann nicht nur zu einer physischen Abhängigkeit kommen, sondern vor allem auch zu einer psychischen. Das Suchtpotential ist genauso einschätzbar wie das eines Alkoholkranken oder eines Drogenabhängigen. Auch die Erweiterung der Schilddrüse kann eine dauerhafte, medizinische Behandlung zu Folge haben.

Wer schon betroffen ist von Stimmungsschwankungen in Folge einer Überdosierung an Tyrosin, der wird eine sofortige Änderung nach dem Absetzen dieses Stoffes bemerken.
Auch die damit zusammenhängenden Wassereinlagerungen werden sich zeitnah zurück bilden.