Taurin

Taurin ist ein sehr bekanntes Supplement. Allerdings kennen nur wenige den Hintergrund dieses scheinbaren Energielieferanten. In der Tat ist dieses körpereigene Transportmittel beteiligt an diversen Prozessen, die den menschlichen Organismus mit Energie versorgen. Diese Energie ist allerdings nicht in Form von ATP gegeben, sondern eben nur mit Hilfe von Adrenalin.

Genau diese Wirkung machen sich auch viele Kraftsportler zu nutze. Nicht nur, dass die Mineralien mit Hilfe von Taurin an die zuständigen Organe transferiert werden, sondern auch dass die Bildung des Insulins angeregt wird sind weitere positive Wirkungen für einen Bodybuilder.

Das intensive Training kann nur mit Hilfe der nötigen Grundstoffe effektiv statt finden. Hierfür ist Insulin notwendig und das damit verbundene Ausschütten des Wachstumshormones. Durch die Bildung des Botenstoffes Adrenalin hat der betreffende Sportler scheinbar mehr Kraft. Es werden Schmerzen kaum wahr genommen, und auch die immer minder werdende Leistungsfähigkeit wird nicht bemerkt.

Somit werden also mehr Gewichte in einer Trainingseinheit gehoben als gewöhnlich. Aber die schmerzlindernde Wirkung ist nicht nur scheinbar der Fall, sondern findet tatsächlich statt.

Taurin blockiert das Bilden von Entzündungen und ist zusätzlich verantwortlich für die problemlose Produktion der Gallensäure. Weshalb Taurin als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird? Ganz einfach: der menschliche Organismus stellt mit steigender Belastung die Bildung von Taurin ein. Folglich könnte sich die intensiv Trainierenden keine einzelne Wirkung mehr zu Nutze machen.

Dementsprechend empfehlen Sportmediziner die tägliche Dosierung von maximal drei Kapseln pro Tag. Man sollte zuvor nichts gegessen oder getrunken haben, damit der Mineraltransport schneller wirken kann.