Phenylalanin

Phenylalanin ist eine Aminosäure, die an den unterschiedlichsten Prozessen beteiligt ist. Diese Eigenschaft machen sich selbstverständlich die Kraftsportler zu nutze. Trotzdem, dass Phenylalanin kein Energielieferant ist wirkt sie anabol. Die hormonbildenden Prozesse werden maßgeblich von dieser Aminosäure beeinflusst – daher auch die anabole Wirkung.

Die Umwandlung im menschlichen Gehirn zu dem Botenstoff Dopamin führt zu einer Leistungssteigerung. Durch die anregende Wirkung wird der Konsument aktiv in seinem Handeln. Parallel dazu minder diese Wirkung den Appetit. Somit könnte man schon fast meinen, dass die regelmäßige Einnahme von Phenylalanin bei der Gewichtsabnahme hilfreich ist.

Auch für die Reinigung des Körpers ist diese Aminosäure unerlässlich. Schadstoffe, die sich durch Abbauprozesse in der Niere und der Blase bilden, werden durch Phenylalanin beseitigt.

Es gibt zwei unterschiedliche Formen dieser Aminosäure, die für den Bodybuilder einen positiven Einfluss auf einzelne Trainingseinheiten haben. Die L-Form ermöglicht die schnelle Linderung der Schmerzen. Der menschliche Organismus produziert zwar eigene Schmerstiller, allerdings sind die bei weitem nicht so wirkungsvoll wie Enkophaline sind. Diese können zusätzlich eingenommen werden, wirken aber nicht innerhalb einer Kombination mit den körpereigenen Schmerzstiller. L-Phenylalanin baut genau diese körpereigenen ab, und ermöglicht somit die Wirkung der synthetischen Schmerzstiller.

Zusätzlich ist die L-Form in der Lage die Proteinsynthese zu fördern. Der Kraftsportler kann zudem mit einer suppletorischen Einnahme die Stoffwechselprozesse beschleunigen, die mit der Nahrungsaufnahme eintreten.