BCAAS

Wenn man sich näher mit dem Thema Kraftsport beschäftigt, dann dauert es nicht lange, dass einem die suppletorische Einnahme der verzweigtkettigen Aminosäuren empfohlen wird. Die „Branched Chain Amino Acids“ – kurz BCAAs – sind eine kombination der für den Sport wichtigen Aminosäuren. Während der Trainingseinheit eines Sportlers verbraucht er vermehrt die essentiellen Aminosäuren Isoleucin, Valin und Leucin.

Der eigentliche Ablauf verläuft über die Absorption im Dünndarm, die Wiederaufnahme in die Leber und die abschließende Umwandlung in Energie. Bei jeglicher übermäßigen Anstrengung wie beispielsweise im Bodybuilding werden Aminosäuren somit verarbeitet um die gewünschte Leistung zu erbringen. Somit kann man sagen, dass die Wirkung der BCAAs antikatabol verläuft, da die körpereigenen Reserven gespart werden.

Es heißt zudem, dass die verzweigtkettigen Aminosäuren bevorzugt das Fett am Bauch verbrennen und die Neuanlagerungen verhindern. Die essentiellen Aminosäuren sind im Allgemeinen für den Gewebeaufbau im Körper verantwortlich, und bilden des Weiteren die körpereigenen Proteine. Muskeln und Organe könnten ohne diese Aminosäuren nicht voll funktionsfähig arbeiten.

Nach der Einnahme der BCAAs gelangen die essentiellen Aminosäuren schon nach einer viertel Stunde in den Blutkreislauf. Durch die direkte Aufnahme in das Blut können werden auch sofort die folgenden Arbeitsprozesse unterstützt.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben bewiesen, dass schon nach fünf Minuten eine Abnahme des L-Leucins statt findet bei Kraftsportlern. Dieser schnelle Verlust kann mit Hilfe der BCAAs ausgeglichen werden.