BCAA Aminosäuren

Der Grundbaustein des körpereigenen Gewebes und der – für den Muskelaufbau – wichtigen Proteine sind die essentiellen Aminosäuren. Diese können während eines intensiven Krafttrainings nicht mehr bedarfsdeckend hergestellt werden. Auch vorhandenen, gespeicherten Ressourcen sind schon nach sehr kurzer Zeit aufgebraucht.

Um dennoch die Muskeln aufbauen zu können, ist es notwendig die verzweigtkettigen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin suppletorisch zu konsumieren. Dies kann man schon fast als Baustoff für das problemlose Funktionieren unterschiedlicher, chemischer Prozesse betiteln. Beispielsweise ist im Kraftsport die Synthese des Insulins sehr wichtig. Mit einem Grundproblem innerhalb dieses Prozesses, wäre es kaum möglich den belasteten Muskel mit Energie zu versorgen.

Zusätzlich wirken die BCAA Aminosäuren anabol und steigern die Leistungsfähigkeit. Allerdings nicht direkt, sondern indirekt durch die Versorgung der einzelnen Vorgänge. Dadurch, dass diese Vorgänge mit ausreichend Nährstoffen und Aminosäuren versorgt sind, können die davon abhängigen Prozesse problemlos greifen. Man kann sich das wie bei mechanischen Zahnrädern vorstellen. Die BCAA Aminosäuren stehen dabei ganz am Anfang und treiben jegliche Bewegungen des menschlichen Organismus intern an.

Dadurch, dass die Synthese des Insulins gefördert wird, ist auch in Folge dessen eine schnellere Synthese der Proteine möglich. Diese Proteinverarbeitung führt dazu, dass die Muskeln eines Bodybuilders während einer Trainingseinheit ausreichend versorgt werden. Die schlussendliche Konsequenz ist ein erfolgreiches Training mit erkennbarem Muskelaufbau.