Zur Bedeutung von Radiologien bei Sportverletzungen

Es gibt viele Menschen, deren Ziel es ist, im Beruf anderen Menschen helfen zu können. Die Tätigkeit als Radiologe wäre hier eine gute Wahl. Dafür sollte man neben der Freude am Umgang mit Menschen allerdings auch eine gehörige Portion technisches Verständnis mitbringen, denn es gibt viele verschiedene Technologien, die durch die radiologische Praxis in der täglichen Arbeit angewendet werden. Gerade der Bereich der Sportverletzungen stellt dabei eine große Herausforderung dar.

Traditionell gehört das Ende des 19. Jahrhunderts erfundene Röntgenverfahren dazu. Auch Ultraschall ist eine Methode, die in der Radiologie häufig zur Anwendung kommt. Errungenschaften der neueren Zeit sind der Kernspin, das CT sowie die Chance, auch ein offenes MRT am Patienten durchführen zu können, für diejenigen, die beim herkömmlichen, geschlossenen MRT Angst haben. Dabei sollte der Radiologe seinen Patienten auch erklären können, worin sich die einzelnen Verfahren unterscheiden und welche bei Sportverletzungen relevant sind. Oder aber wenn sie zum Beispiel für einen von den Krankenkassen als präventive Maßnahme bezahlten Gesundheitscheck zu ihm in die Praxis kommen.

Auch in der Schmerztherapie und der Tumornachsorge kommt der Mitarbeiter der Radiologie zum Einsatz, was viele Patienten auf den ersten Blick sicher nicht vermutet hätten. Das bedeutet, dass ein radiologisch tätiger Arzt auch ein gutes Gespür für Menschen haben und ein wenig Fingerspitzengefühl im Umgang mit schlimmen Schicksalen haben muss. Bei der Tumornachsorge kommt der Radiologie die Bedeutung eines Therapeuten zu. Er kann dort helfen, wo die moderne Chirurgie wegen komplizierter Lagen von Tumoren oder Metastasen an ihre Grenzen stößt.

Ein weiteres interessantes Einsatzgebiet der Radiologie ergibt sich bei der Notfallversorgung. Hier können mit dem MRT Knochenbrüche und innere Verletzungen schnell, schmerzlos und zuverlässig erkannt werden. Sie wiederum dienen den Chirurgen als Grundlage für die Planung der zur Rettung und Heilung der Patienten notwendigen Operationen.