Vitaminmangel

Von einem Vitaminmangel kann man jederzeit betroffen sein. Ausgelöst wird dieser durch eine Unterversorgung. In Folge einer unausgeglichenen Ernährung ist es möglich, dass Vitamin A, B, C bis E und sogar Vitamin B12 dem Körper nicht ausreichend zugeführt werden.

Solche Mängel sind auch im Kraftsport bekannt. Nur, dass sie durch die Einnahme diverser Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden. Sollte es dennoch zu einem Vitaminmangel kommen, dann findet meist schon kurz nach Feststellung des Mangels eine suppletorische Einnahme statt. Solange der betreffende Sportler keine chronischen Erkrankungen hat, kann man die Auswirkungen eines Mangels anhand einer unbegründeten Kraftlosigkeit fest stellen. Auch die Trainingseinheiten sind stark verkürzt, da ein betroffener Bodybuilder durch das intensive Training sehr schnell den Zustand einer Erschöpfung erreicht. In Folge solcher körperlichen Einschränkungen kann es relativ schnell zu Depressionen kommen.

Entweder sind diese durch die unerklärliche Kraftlosigkeit und die dementsprechenden Sorgen entstanden, oder sie entstehen unbegründet. Durch die unzureichende Vitaminversorgung innerhalb des Organismus kommt es zusätzlich – trotz eines intensiven Trainings – zu einem deutlich langsameren Muskelaufbau.

Sollte ein betroffener Sportler zusätzlich noch an chronischen Erkrankungen leiden, dann kann ein Vitaminmangel diese Beeinträchtigen beziehungsweise die körperlichen Schwächen in Folge einer solchen Erkrankung verstärken.

Neben den besonderen Schwächen im Bodybuilding, die durch einen solchen Mangel ausgelöst werden, können auch allgemeine Einschränkungen sein. So können beispielsweise Sehschwächen ausgelöst werden.