Wadenkrämpfe

Viele kennen es sicher: Man wacht nachts mit schmerzender Wade auf, ein Krampf. Das Deutsche Grüne Kreuz aus Marburg rät aufzustehen, herumzugehen und mit dem Fuß fest aufzutreten. Dies löst meist schmerzhafte Krämpfe auf. Eine Alternative ist es, die Zehen in Richtung des Schienbeins zu ziehen.

Als Ursachen ist oft ein Magnesiummangel gegeben oder eine Überanstrengung auf der Arbeit bzw. beim Sport. Auch Durchblutungsstörungen können der Grund sein. Wer öfter unter Wadenkrämpfen leidet sollte sich Magnesium lastig ernähren, also viel Vollkornprodukte, Obst und Gemüse. Nachts ein Kissen unter die Knie zu legen soll bei manchen Menschen auch Wirkung zeigen und die Durchblutung verbessern. Treten diese Krämpfe jedoch häufig und lang auf, sollte mit einem Arzt gesprochen werden.