Molkeprodukte

Aufgrund einer sehr guten Nährstoffkombination sind Molkeprodukte besonders beliebt in der Szene des Kraftsportes. Kraftsportler benötigen eine ständige Zufuhr durch den raschen Verbrauch ihrer vorhandenen Ressourcen. Um eine Proteinsynthese zu fördern müssen nicht nur die benötigten Aminosäuren zu Verfügung bereit stehen, sondern auch Eisen, Iod und unzählige andere Vitamine.

All dies kann ein Sportler mit Hilfe von Molkeprodukten zuführen. Die suppletorische Einnahme ist oftmals zeitaufwändig, unangenehm und zudem noch finanziell aufwändig. Diese Strapazen kann man maßgeblich mit Hilfe der Molkeprodukte minimieren. Sie besitzen meist angenehmen Geschmacksrichtungen, die Getränke sind leicht anzufertigen zudem kann man die Produkte meist kostengünstig besorgen.

Durch das Molkeeiweiss, den Milchzucker, das Fett und das Calcium werden dieser Produkte auf Dauer Konkurrenzlos sein. Die biologische Wertigkeit ist immens. Die Bodybuilder schätzen den positiven Einfluss auf die Regenerationszeit. Nicht nur diese wird verbessert, sondern auch die Leistungsfähigkeit des Sportlers wird durch den Konsum deutlich verbesser. Der gezielte Muskelaufbau kann so vollzogen werden, ohne dass der Körper des Sportlers unnötiges Fett ansetzt.

Der Konsum ist mit Hilfe eines Pulvers möglich. Dieses wird entweder in Wasser oder auch wahlweise in fettarme Milch eingerührt. Wer es lieber schneller und effizienter wünscht, der kann auch gerne gut schmeckende Riegel mit den wertvollen Molkeinhalten essen. Diese gibt es sogar mit den Geschmacksrichtungen Schokolade und Vanille.

Hat man eine Milchallergie, dann sollte man möglichst auf Milcheiweiss verzichten. Einzig und allein der Milchzucker ist gut verträglich. Sobald sich aber heraus stellt, dass eine Lactoseintoleranz vorliegt, sollte man sowohl auf den Milchzucker als auch auf das Milcheiweiss verzichten. Konsumiert man diese Dinge dennoch, dann muss man mit schwerwiegenden Konsequenzen rechnen.