„Cholesterin-Killer“ sind keine „Dünn-Macher“

Viele Menschen glauben das Cholesterin-arme, bzw. Cholesterin senkende Produkte, schlank machen, oder wenigstens den ungesunden Lebensstil wieder ausgleichen können. Das stimmt nicht (!), und birgt wahrscheinlich ein Gesundheitsrisiko. Diese Produkte, die alle Pflanzensterine enthalten, sollten wirklich nur von Menschen zu sich genommen werden, die einen zu hohen Cholesterinspiegel haben. Junge Kinder und Schwangere sollten sie auf keinen Fall verzehren, und um abzunehmen sind fettreduzierende Produkte viel eher geeignet, das rät das Bundesinstitut für Risikobewertung.

Noch ist zwar nicht bewiesen, dass der regelmäßige Verzehr von Nahrungsmitteln mit Pflanzensterin-anteilen schädlich seien kann, trotzdem fordern die Verbraucherschützer nun eine Kennzeichnung dieser Produkte. Sie würden wie Arzneimittel funktionieren und müssen daher für jeden klar erkennbar sein, so Edda Müller des vzbz-Vorstands.

Sie startete auch eine Umfrage unter Personen, die von Ärzten Cholesterin senkende Medikamente verschrieben bekommen hatten. Normalerweise sollte man mit seinem Arzt darüber sprechen, ob und vor allem welche dieser Produkte man essen darf. Daran hielten sich laut Umfrage aber nur 36 %, mehr als die Hälfte ging ohne Absprache in den Supermarkt und kaufte sich diverse „Cholesterin-Killer“.