Fitnessgeräte für Senioren

Fitness ist für alle Menschen ein Thema, doch speziell für Senioren ist es wichtig, etwas für die Gesundheit zu tun. Neben Psychohygiene und richtiger Ernährung ist Bewegung ein zentraler Punkt, und da wiederum das gezielte Krafttraining.

Denn wer nicht aktiv dagegen hält, verliert pro Jahrzehnt etwa 15 Prozent seiner Kraft, und dem gilt es entgegenzuwirken. Zur Verfügung stehen dazu mehrere Möglichkeiten.

Auf ins Sportstudio
Frische Luft ist gut und schön, aber gerade in der kalten Jahreszeit ist der Besuch eines Sportstudios eine sinnvolle Alternative. Noch dazu gibt es dort häufig Ermäßigungen oder sogar spezielle Kurse für ältere Menschen. Also keine Scheu, die Vorstellung, dass sich hier nur Junge tummeln, ist ganz verkehrt! Und ein Besuch lohnt sich: Geräte wie Crosstrainer für Senioren, Ruderergometer, Laufband oder Stepper erlauben eine gezielte Kräftigung der Muskulatur und die Gesellschaft von Gleichgesinnten hilft, den inneren Schweinehund zu überwinden. Voraussetzung für produktives Arbeiten ist allerdings, dass man von einem kompetenten Fitnesstrainer auf das jeweilige Gerät eingeschult wird. Diese Beratung spielt gerade bei Senioren eine entscheidende Rolle, schließlich muss die Belastung mit Fingerspitzengefühl auf das Alter abgestimmt werden und darf nicht zu viel sein, sonst könnten schmerzhafte Verletzungen statt der erhofften körperlichen Ertüchtigung die Folge sein.

Heimtrainer als Alternative
Wer was für die Gesundheit tun möchte, muss aber nicht unbedingt außer Haus gehen. Auch auf dem Heimtrainer lässt sich die Kraft verbessern und die Ausdauer stärken, allerdings macht nur ein Gerät von hoher Qualität Sinn. Ob sich eine Anschaffung wirklich lohnt, sollte man vorher gut durchrechnen; die Erfahrung zeigt nämlich, dass die meisten Hometrainer früher oder später ein Schattendasein als Kleiderständer fristen …

Ob im Sportstudio oder daheim: In jedem Fall sollte man zuerst den Arzt fragen, ehe man loslegt. Er wird einen ausführlichen Gesundheitscheck durchführen und im Idealfall auch Anregungen zum richtigen Training geben. So vermeidet man Schädigungen, die durch zu starke Intensität oder falsche Kreislaufbelastung entstehen können.