Nahrungsergänzungen

Wenn man bedenkt, wie viele Nahrungsergänzungen eigentlich nötig sind um gesund zu leben, dann würde sich der ein oder andere doch sehr wundern. Jeder weiss, dass Vitamine, Calcium und Magnesium wichtig sind – aber kaum einer achtet wirklich auf seinen täglichen Bedarf.

Ander ist dies der Fall bei Kraftsportlern. Um den Muskelaufbau so leicht wie mögliche innerhalb eines überschaubaren Zeitraums durchführen zu können, ist ein voll funktionsfähiger Organismus notwendig. Fehlt ein Nährstoff, dann können schon unzählige Prozesse nicht mehr durchgeführt werden. Dies würde für einen Bodybuilder bedeuten, dass er entweder nicht leistungsfähig genug ist, an den falschen Stellen Muskeln verliert oder andere diverse Defizite aufweist, die eine intensive Trainingseinheit kaum möglich machen.

Unser Körper besteht aus verschiedenen Prozessen, die besonders beim Kraftsport durchgeführt werden müssen. Der – eigentlich normale – tägliche Bedarf der unterschiedlichen Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen ist aber für den intensiven, dauerhaften Sport nicht ausreichend. Folglich müssen die Kraftsportler gezielt ihre Defizite ausgleichen. Dies ist nur mit Hilfe von Supplements möglich. Diese Nahrungsergänzungen sind immer individuell vom konsumierenden Sportler abhängig.

Diese Stoffe werden nur zusätzlich zur Nahrung verzehrt. Sollte man die Nahrungsergänzungen als Ersatz nutzen, dann wird man schnell an seine körperlichen Grenzen stoßen. Aus diesem Grund sollte trotz einer suppletorischen Einnahme auf eine bilanzierte Ernährung und Sport in Maßen geachtet werden.

Die Sportmediziner empfehlen zwar Nahrungsergänzungen, jedoch sollte man darauf achten, dass diese nicht über sehr lange Zeit hinweg eingenommen werden. Die körperlichen Folgen sind für viele nur schwer einschätzbar.