Nahrungsergänzung: Schädlich für Sportler?

Was sind Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel sind, wie ihr Name schon sagt, zur Ergänzung der Nahrung konzipiert.
Durch die Einnahme der zwischen Arzneimittel und Lebensmittel stehenden Produkte soll der Stoffwechsel angeregt und höhere Leistung bzw. eine bessere Versorgung der einzelnen Organe gewährleistet werden. In diesen unterstützenden Mitteln sind lediglich Stoffe enthalten, die dem Körper bekannt sind, so zum Beispiel Wirkstoffe wie Vitamine, Mineralien, Eiweiß oder auch Kreatin. Besonders Eiweiße sind für Sportler von sehr großer Bedeutung. Durch Eiweiße kann der Körper gezielt eine Muskelstärkung in geringer Zeit durchführen, was wohl das Ziel eines jeden Sportlers sein mag.

Schäden und Folgen für Sportler

Bei einer geregelten Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel sind für Sportler normalerweise keine Folgen zu erwarten. Die Wirkstoffe der Mittel sind lediglich Stoffe, die der menschliche Körper von selbst produziert, dies jedoch nicht in den Mengen, die man als Sportler zum ansteigenden Muskelwachstum benötigt. Schädlich sind diese unterstützenden Substanzen bei regelkonformem Gebrauch nicht. Sollte man jedoch über einen sehr langen Zeitraum viel zu viel Vitamine, Eiweiße oder Ähnliches zu sich nehmen, so kann dies zu einer Schädigung der Leber führen. Hierbei kann der Körper die extrem gesteigerte Aufnahme der Stoffe nicht mehr so umsetzen, wie er es eigentlich tun sollte. Dies bedeutet, dass der Körper aus Eiweißen keine Energie mehr freisetzen kann, die sich dann am Muskelaufbau beteiligt. Ständig kommt neues Eiweiß hinzu, welches durch den stark belasteten Stoffwechsel nicht mehr abgebaut bzw. umgewandelt werden kann.
Irgendwann wird durch diese extreme Überdosis die Leber stark geschädigt, die versucht den Körper zu entgiften und überschüssige Stoffe zu entfernen.
Bei normalem Gebrauch der Nahrungsergänzungsmittel ist jedoch mit keiner Folge für den Körper eines Sportlers zu rechnen. So können Sportler getrost zu natürlichen Nahrungsergänzungsmittel greifen. Am besten ist es für den Körper jedoch immer noch, wenn er durch das alltägliche Nahrungsspektrum vollständig versorgt wird.