Gesunde Ernährung für Biker

Die Tatsache ist nicht neu: wer sportliche Leistungen vollbringen will, muss auch auf seine Ernährung achten. Zu den Voraussetzungen für ein Höchstmaß an Leistungsfähigkeit beim Radfahren gehören unterschiedliche Möglichkeiten, auf eine Energiegewinnung zurück zu greifen. Wenngleich Fette meist unbegrenzt zur Verfügung stehen, dauert das Freisetzen meist lange und bedarf vieler Kohlehydrate. Diese gehören zu den bedeutendsten Energielieferanten, stehen als Reserven im Körper jedoch nur im begrenzten Umfang zur Verfügung. Der menschliche Körper deckt einen Großteil seines Energiebedarfs über Eiweiße, die dem Muskelaufbau dienen.

Eine ausgewogene Sporternährung für Biker basiert auf der richtigen Zusammensetzung der Nährstoffverteilung. Den Löwenanteil sollten Kohlehydrate einnehmen und dies im günstigsten Falle bis zu 60 Prozent, gefolgt von bis zu 30 Prozent Fett und 15 Prozent Proteine. Der individuelle Energiebedarf orientiert sich am Leistungsvolumen und insbesondere Ausdauersportler sollten für einen ausreichenden Umsatz sorgen. Eine optimale Sporternährung für Biker setzt sich unter anderem aus stärkehaltigen Nahrungsmitteln wie Teigwaren, Vollkornprodukte, Brot, Obst, Müsli, Gemüse und Hülsenfrüchte zusammen.

Zu den Grundbausteinen von Eiweißen gehören Aminosäuren, die jedoch nicht alle vom Körper produziert werden können und somit über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Milch, Fleisch, Fisch und Hühner-Eiweiß sind wichtige Träger von tierischen Eiweißen, die jedoch auch fettreich sind. Im Gegensatz dazu bieten pflanzliche Eiweiße aus Soja eine ballaststoffreiche und fettarme Ernährung. Eine optimale Sporternährung für Biker setzt sich auch aus einen Mix aus Hülsenfrüchten mit Eiern, Kartoffeln mit Ei oder Milch mit Getreide zusammen.

Ausdauersportarten wie das Biken kommen um eine ausreichende Zufuhr von Fetten nicht herum. Diese sind oft besser als ihr Ruf, denn alle Fettsäuren, die der Körper nicht selber produzieren kann, müssen insbesondere während Trainingsphasen zusätzlich zugeführt werden. Zu den hochwertigen Pflanzenölen gehören Olivenöl, Sonnenblumen- und Rapsöl. Verzichten sollten Biker jedoch auf große Mengen an versteckten Fetten, die in Fertigprodukten und Wurst lauern.