Folsäure

Die Folsäure ist auch bekannt unter dem Namen Vitamin B9 oder Vitamin B11. Die Bodybuilder, die dieses Supplement hauptsächlich in Kapselform einnehmen, profitieren sowohl körperlich als auch psychisch von diesem Nahrungsergänzungsmittel.
Es kommt zwar in Leber, Vollkornprodukten und Eigelb vor, allerdings kann man die benötigte Menge kaum auf natürlich Art und Weise konsumieren. Der tägliche Bedarf für den untrainierten, menschlichen Organismus liegt bei 300 Mikrogramm pro Tag. Bei einem Kraftsportler liegt der Bedarf bei mindestens 800 Mikrogramm täglich.

Aber warum ist Folsäure so wichtig? Tja, diese Antwort wird viele ins Staunen versetzten, da nicht nur Bodybuilder dringend auf ihren Folsäuregehalt achten sollten. Das lichtempfindlich und wasserlöslich Vitamin spielt eine besondere Rolle bei der Zellteilung. Auch die Synthese der DNA und die Blutgerinnung geschehen in Abhängigkeit dieser Substanz. Die Kraftsportler nutzen dieses Supplement hauptsächlich wegen der positiven Beeinflussung des Muskelwachstums. Dieser wird nämlich beschleunigt durch ein verbesserte Sauerstoffversorgung. Der funktionierende Transport des Sauerstoffs kann nur mit dem Vitamin B12 geschehen. Aus diesem Grund kombinieren Bodybuilder die Einnahme von Folsäure und Vitamin B12.

Da der Körper allerdings nur sehr wenig Folsäure speichern kann ist eine ergänzende Einnahme notwendig – egal ob nun durch natürliche Nahrungsmittel oder Supplements in Kapselform. Mediziner konnten herausfinden, dass der menschliche Organismus nur maximal 15 Milligramm in einem Zeitraum von drei bis vier Monaten davon abspeichern kann. In den USA ist dieses Phänomen nicht nur bekannt, sondern es wird auch vorbeugend agiert, damit die Menschen keinen Folsäure-Mangel erleiden. Dem Grundnahrungsmittel Mehl wird vor Bereitstellung zum Verzehr immer eine gewisse Menge Folsäure beigefügt.

Was Bodybuilder schon lange wissen und nutzen, wäre in diesem Fall auch für die untrainierten Anfänger von Bedeutung.