Essen und Trinken beim Ausdauersport

Die Ernährung ist für sportliche Leistungen ausschlaggebend und einer der Schlüssel zum Erfolg. Im Unterschied zum Kraftsport unterscheidet sich die Ernährung beim Ausdauersport beispielsweise in der Zufuhr der Kohlenhydrate. Während beim Muskelaufbau der Anteil an gesunden Eiweißen wichtig ist, sollte ein Ausdauersportler darauf achten, dass dem Körper auch noch nach einer Stunde Belastung ausreichend Energie zur Verfügung steht. Insbesondere Anfänger neigen dazu beim Trainingsbeginn im Frühling die Ernährung zu vernachlässigen. Laufeinsteiger oder Gelegenheitsjogger sollten daher folgende Tipps berücksichtigen.

Gesundes Laufen fängt beim Trinken an

Eine lange Joggingrunde ist erholsam für Körper und Geist. Damit diese Annahme auch stets zutrifft muss in der Vorbereitung auf das Lauftraining ganz besonders intensiv auf die Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Natürliches Mineralwasser eignet sich hervorragend um die Wasserspeicher des Körpers mit Flüssigkeit zu versorgen. Sogenannte isotonische Sportgetränke eignen sich ebenfalls gut zur Flüssigkeitsversorgung vor dem Training. Während des Trainings ist das Trinken in der Regel nicht mehr nötig. Eine einstündige Joggingrunde kann ohne Probleme ohne Wasserflasche durchgestanden werden. Läufer die trotz dieses Hinweises nicht auf die Getränkeflasche verzichten möchten sei gesagt, dass der menschliche Körper lediglich etwa vier große Gläser Wasser pro Stunde aufnehmen kann. Die Flüssigkeit, die während des Laufens getrunken wird, landet bei kurzen Distanzen lediglich im Magen und nicht im Kreislauf. Anfängern aber auch Fortgeschrittenen Läufern sei daher geraten, die Trinkrationen über den Tag hinweg zu verteilen und nicht erst kurz vor dem Training damit anzufangen.

Kohlenhydratreiche Ernährung

Beim Laufen verbraucht der Körper Energie. Zunächst werden die schnellen Energiereserven angezapft. Diese können mit Kohlenhydratreicher Ernährung aufgebaut werden. Wenn am Tag vor einem großen Wettkampf oder einer langen Laufeinheit der Kohlenhydratspeicher aufgefüllt werden soll, dann sind Nudeln, Reis oder auch Dinkel sehr gut geeignet. Die Wahl ist je nach Geschmack und Verträglichkeit der Speisen zu wählen. Zur besseren Verträglichkeit sollte darauf geachtet werden, dass die Beilagen und Soßen fettarm sind. Während eines langen Wettkampfes, beispielsweise ein Marathon oder ähnliches, kann auch auf Kohlenhydratgel zurückgegriffen werden. Dieses Gel basiert auf Kohlenhydraten durch Zucker. Wichtig zu wissen ist, dass diese Art der Kohlenhydrate besonders schnell, also auch während des Wettkampes Energie hinzufügen.

Jogger benötigen Magnesium

Ein weit verbreiteter Brauch unter Hobbysportlern ist das Trinken von Magnesiumtabletten. Die Ernährung beim Ausdauersport wird durch dieses Getränk leider nicht verbessert. Durch die Tabletten beinhalten die Brausegetränke tatsächlich einen hohen Anteil an Magnesium. Der Knackpunkt liegt jedoch in der begrenzten Aufnahmekapazität durch den Körper. Ein Großteil des zusätzlich hinzugefügten Magnesiums wird ungenutzt wieder ausgeschieden. Ein Rat zur magnesiumreichen Ernährung besteht in der bewussten Wahl der Beilagen. Als Faustregel kann festgehalten werden, dass grünes Gemüse, wie Brechbohnen, Grünkohl, Spinat und Brokkoli einen hohen Magnesiumanteil haben. Um den Körper mit den wichtigen Stoffen zu versorgen sollte also lieber auf die Natur zurückgegriffen werden.