Die optimale Ernährung für den Muskelaufbau

Die Ernährung spielt beim Bodybuilding eine tragende Rolle. Jeder Trainierende weiß, dass ein hartes Training nur ein Faktor für den sportlichen Erfolg ist. Ein weiterer wichtiger Faktor, insbesondere für Bodybuilder, ist die richtige Ernährung. Da es verschiedene Typen und Trainingsziele beim Bodybuilding gibt, sollte die Ernährung dem Stoffwechsel und der Zielsetzung angepasst werden. Zwar ist eine proteinreiche Ernährung für jeden Bodybuilder Pflicht, aber es gibt auch Besonderheiten, die es zu beachten gilt.

Die richtige Ernährung im Bodybuilding für jeden Stoffwechseltyp

Im Bodybuilding gibt es zwei Kategorien von Sportlern. Zum Einen gibt es die Hardgainer, die einen besonders schnellen Stoffwechsel haben und daher die Nährstoffe schnell verbrennen und umsetzen können. Zum Anderen wären da die Softgainer, deren Stoffwechsel langsamer arbeitet, weswegen es den Softgainern leichter fällt Masse aufzubauen. Hardgainer brauchen weniger auf ihre Ernährung zu achten. Sie können auch mal etwas fetthaltigere Kost zu sich nehmen, weil ihr Stoffwechsel auch die Fette in der Regel verbrennt, statt sie in Fettpolstern zu speichern. Dafür benötigen Hardgainer mehr Energie, eben weil der Stoffwechsel etwas schneller ist. Deshalb sollten Hardgainer auch viele Kohlenhydrate in ihrem Ernährungsplan haben. Die besten Kohlenhydratlieferanten sind Nudeln, Haferflocken, Kartoffeln oder Reis. Natürlich gibt es auch viele Ergänzungsmittel, mit denen dem Körper genügend Kohlenhydrate zugeführt werden können. Neben den Kohlenhydraten sind Proteine für jeden Bodybuilder wichtig, egal ob Hard- oder Softgainer. Proteine sind die Bausteine der Muskeln und werden benötigt, um die Muskeln wachsen zu lassen. Ohne genügend Proteine in der Ernährung, wird der Erfolg trotz des härtesten Trainings ausbleiben. Proteine gibt es vorwiegend in Fleisch und Fisch, aber auch hier gibt es Ergänzungsmittel, mit denen sich der tägliche Proteinbedarf mühelos decken lässt. Darüber hinaus regt eine proteinreiche Ernährung die Hormonproduktion an, was sich positiv auf den Muskelaufbau auswirkt. Auf Fette in der Ernährung sollten nur die Softgainer achten. Sie sollten davon möglichst wenig aufnehmen, weil ihr langsamer Stoffwechsel dazu neigt Fett zu speichern.