Eine Diät im Widerspruch zu der Norm

Oft hört man, dass zur Gewichtsreduzierung möglichst fettarm gegessen werden sollte. Dass dies auch anders geht zeigt eine neue Diät: Die anabole Diät. Anders als viele andere Diäten setzt sie auf einen hohen Anteil an Eiweiß und Fett und verzichtet überwiegend auf Kohlenhydrate.

Der 7-Tage Rhythmus

Die Diät lässt sich leicht in zwei Phasen einteilen. In der ersten Phase, die 5 Tage dauert, stehen großteils Fleisch, Eier, Milchprodukte und Fisch auf dem Speiseplan, da diese hauptsächlich Eiweiß und Fett als Nährstoff enthalten. Ergänzend können in der ersten Phase auch Proteinpulver und Gemüse verzehrt werden. Die zweite Phase der Diät dauert 2 Tage. In diesen beiden Tagen gibt es keine Vorschriften. Alles was das Herz begehrt darf gegessen werden, auch Süßigkeiten.

Verhinderung des Jojo-Effekts

Man wiederholt diese zwei Phasen so lange, bis man sein gewünschtes Körpergewicht erreicht hat. Ist man beim Wunschgewicht angelangt, gilt es, auf jeden Fall den Jojo-Effekt zu verhindern. Dies gelingt, indem man erst langsam wieder auf kohlenhydrathaltige Nahrung zurückgreift. Man sollte sich ungefähr 2 bis 4 Wochen Zeit nehmen, bis man die normale Kalorienzahl erreicht.

Nicht nur Vorteile

Zwar wird mit der kohlenhydratarmen Ernährung nicht so viel Insulin ausgeschüttet, welches mit verantwortlich ist, dass der Fettabbau gehemmt wird, jedoch hat die anabole Diät nicht nur Vorteile. Kohlenhydrate sind ein sehr wichtiger Nährstoff für den menschlichen Organismus und gerade das Gehirn kann nur mit Kohlenhydraten Energie gewinnen. Ebenso ist es für die Nieren schädlich, wenn man über einen längeren Zeitraum sehr viel Eiweiß zu sich nimmt. So zeigen beispielsweise die Glyx-Diät-Erfahrungen, dass diese Ernährungsform wesentlich gesünder und schonender ist, jedoch kann die anabole Diät deutlich besser bei der Gewichtsreduzierung helfen, sollte aber nicht zu oft und nicht über einen längeren Zeitraum ausgeübt werden.