Rückenübungen wie Bridge oder Trockenschwimmen

Nicht jeder möchte ins Fitnessstudio gehen um seine Rückenmuskulatur zu kräftigen. Aus diesem Grund gibt es selbstverständlich einfache Übungen, die jeder zu Hause auf einer Isomatte durchführen kann. Aber auch hier gilt das Gleiche wie in der Arena für Bodybuilder – Spannung und keine unterstützenden, unnötigen Bewegungen.

Beispielsweise sieht das Trockenschwimmen leichter aus als es ist. Man liegt dabei der Länge nach auf dem Bauch und versucht mit Hilfe von einer kontrollierten Bewegung den Oberrücken und die Muskeln im unteren Rücken zu stärken.
Beim Trockenschwimmen streckt man zunächst Arme und Beine aus. Der Kopf sollte dabei auf dem Boden aufliegen, da so der Rücken nicht gekrümmt wird und man die Übung korrekt ausführen kann.

Wichtig ist es, dass man zunächst die Bauchmuskeln anspannen muss um dann anschließend wirklich nur den Oberkörper ein paar Zentimeter über den Boden zu heben. Im Folgenden müssen die nach vorne, gestreckten Arme zum Gesäß bewegt werden. Dabei werden Kopf und Rücken „umrundet“, um diese Übung wirklich korrekt durchzuführen. Um eine bessere Körperspannung zu halten, wird den meisten empfohlen, dass sie sich vorstellen etwas Wertvolles in ihren Händen zu transportieren. Die Körperspannung wird dann nämlich voll entfaltet.

Eine weitere Übung für zu Hause ist die Bridge. Die Bridge wird auch mit der Bauchlage begonnen. Die Unterarme und die Zehen sind die Grundlagen dieser Übung. Wie im Liegestütz macht man einen geraden Rücken und versucht die maximale Körperspannung zu entfalten. Während man auf Ellbogen und Zehen gestützt liegt, muss man zusätzlich seine Bauchmuskulatur anspannen. Da die Koordination der Bridge zu Beginn oftmals schwer fällt, sollte man sich vorstellen den Bauch so einzuziehen, dass der eigene Bauchnabel fast die Wirbelsäule berühren kann.

Egal ob die Bridge oder das Trockenschwimmen – obschon nicht jeder Bodybuilder diese Übungen im Fitnessstudio ausführt, macht er sie garantiert privat.