Pull Overs mit einer Kurzhantel

Jeder Bodybuilder legt nicht nur viel Wert auf Arme, Bauch und Rücken, sondern muss für eine gesamt-ästhetische Erscheinung zudem speziell den Brustbereich trainieren. Dafür gibt es eine Reihe von Grundübungen zu denen meisten die Pull Overs immer mit dazu gehören.

Hierbei handelt es sich um eine Übung, die zwar die Muskeln trainiert, jedoch hauptsächlich das Volumen des Brustkorbes erweitert. Hierbei arbeiten speziell die Anfänger mit einer Kurzhantel. Dadurch, dass nur wenige Bodybuilder über eine eigene Flachbank verfügen, werden die Pull Overs vorrangig im Fitnessstudio zum „warmwerden“ genutzt. Als Vorbereitung sollte man die Kurzarmhantel schon am Kopfende der Bank bereit legen um diese später nur noch greifen zu müssen.

Die Grundhaltung sieht so aus, dass der Trainierende sich mit dem Rücken auf der Bank positioniert, hierbei jedoch nur die Schulterpartie aufliegt. Die Begründung, warum der restliche Körper keinen festen Untergrund haben soll, liegt darin, dass man so eine Verstärkte Dehnung des Brustkorbes ermöglicht. Diese Dehnung wird dadurch möglich, da das Gesäß durch die freie Lage besser nach unten gedrückt werden kann.

Hat man die Grundhaltung der Pull Overs eingenommen kann man auch schon mit der Ausführung der Übung beginnen. Im zweiten Schritt greift man mit beiden Händen die über dem Kopf liegende Kurzhanteln. Während man die Hantel im festen Griff über den Kopf auf und ab bewegt müssen die Arme eine angewinkelte Haltung einnehmen.

Das Schwierigste an den Pull Overs ist die Konzentration auf die Körperbewegungen. Beispielsweise muss man ganz genau beobachten, zu welchem Zeitpunkt sich das Gesäß in Richtung Decke bewegt. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Hantel zu weit nach unten gebracht wurde. Zudem muss man trotz der leichten Übung eine kontinuierliche Körperspannung halten und des Weiteren die Atmung sportlich koordinieren – beim  Hochziehen der Hantel sollte möglichst die Ausatmung statt finden.