Latziehen

Diese Übung gehört zu den Standards und wird in den Fitnessstudios sowohl von den Profis als auch von den Anfängern genutzt um den größten Rückenmuskel – auch Latissimus genannt – zu trainieren und zur Geltung zu bringen.
Da die wenigsten Bodybuilder ein solches Gerät zu Hause besitzen, sind die geplanten Übungen am Latzieher gut zu terminieren. Um die wenige Zeit so effektiv wie möglich zu nutzen, sollte man selbstverständlich wissen, wie man die Übungen korrekt ausführen muss um ein Ergebnis auch innerhalb kurzer Zeit sichtlich zu erkennen.

Wenn man in dem Latzieher sitzt, dann ist die Grundhaltung so einzunehmen, dass der Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel ungefähr 90 Grad beträgt. Das Polster für die Beine sollte so auf den Oberschenkel anliegen, sodass es einem nicht mehr möglich ist die Beine als Hilfe zu benutzen. Sobald man merkt, dass man problemlos mit den Beinen Schwung holen könnte, ist das Polster an der falschen Stelle positioniert.

Viele Anfänger begehen den Fehler, dass die Gewichtmenge nicht mit der benötigten Grundhaltung übereinstimmt. Daher sollte man den Oberkörper in einer leichten Schräglage nach hinten bringen, um ein größeres Gewicht heben zu können. Ein weiterer Fehler, der nicht selten von unerfahrenen Trainierenden begangen wird, ist die Atmungskoordination. Sobald man die Stange zu sich zieht um das Gewicht anzuheben, sollte man ausatmen. Bringt man die Stange und somit auch das Gewicht wieder in die anfängliche Stellung, sollte man einatmen. Wie auch bei anderen Übungen gilt hier, dass man zu dem Zeitpunkt der größten Kraftanstrengung ausatmen sollte, um die Spannungsleistung zu erhöhen.

Wenn man sich in den Fitnessstudios umschaut, dann begegnet man oft Bodybuildern, die denken, die Latzstange müsste die Brust berühren um das volle Potential auszuschöpfen. Aber dem ist leider nicht so. Man sollte die Stange wieder zurück in die Ausgangslage bringen, bevor die Stange die Brust berührt.