Curls

Besonders viel Wert wird beim Bodybuilding selbstverständlich auf muskulöse Oberarme gelegt. Der Umfang des Armes sollt immer größer werden und die Muskeln sollen immer mehr zu sehen sein. Aber auch diejenigen, die mit ihren Maßen glänzen, haben zum einen mal klein angefangen, und müssen zum anderen heute immer noch Standardübungen durchführen. Und genau zu einer solch klassischen Übung gehören die Curls.

Trotzdem, dass es sich hierbei weder um Rücken noch um Brust handelt, ist die Körperspannung sehr wichtig. Diese ist hilfreich um den Rücken gerade zu halten, die Konzentration voll und ganz auf die Übung zu verlagern und selbstverständlich auch um die Armmuskulatur ebenfalls anzuspannen. Durch die sitzende Haltung fällt es oftmals besonders den Anfängern schwer auf viele Dinge gleichzeitig zu achten. Dazu gehören beispielsweise der gerade Rücken, die herunterhängenden Schultern und auch die leicht angewinkelten Beine. Die einzelnen Elemente sind einfach zu beachten, aber nur die Kombination ermöglicht die richtige Haltung und die damit verbundene korrekte Übungsausführung.

Während man die Curls durchführt, egal ob mit einem Arm oder mit beiden im Wechsel, sollte man direkt vor sich einen Punkt fixieren. Dieser wird nur dann aus den Augen gelassen, sobald man die Kurzhanteln in Richtung Gesicht zieht. Hierbei sollte man nämlich mit einer leichten Nickbewegung dem Gewicht kurz nachgeben. Während man die Hantel hoch führt, sollte man zudem darauf achten, dass die Bewegung einzig und allein mit dem Arm ausgeführt wird und nicht mit dem Oberkörper. Dies ist ein Grund dafür, warum der Ellbogen nicht abgestützt werden darf. Des Weiteren könnte dies zu diversen Verspannungen im Nacken oder im Oberarm führen.

Um speziell die Gelenke des Ellbogens zu schützen, ist es besser anstelle einer vollen Streckung des Armes einen kleinen Winkel mit der Armbeuge zu bilden. Je langsamer die Übungsdurchführung, desto größer der Erfolg.