Butterfly – mit der Maschine & mit Kurzhanteln

Der Butterfly ist eine der meist genutzten Übungen um seine Brustmuskulatur zu trainieren. Es gibt zwei Möglichkeiten diese Einheit ordnungsgemäß durchzuführen – entweder man nutzt die dafür vorgesehene Maschine im Fitnessstudio, oder die heimischen Kurzhanteln und eine entsprechende Bank.
Beide Varianten haben die gleichen Effekte, nur dass manche Bodybuilder behaupten, dass die sichere Position in der Maschine eine noch gezieltere Wirkung ermöglicht. Bewiesen ist dies allerdings nicht.

Wenn man die Maschine nutzt, dann ist alles im rechten Winkel fest sitzend. Der Rücken liegt gerade und gespannt an dem Polster der Bank an, und die Arme sind so eingespannt in der Maschine, dass der Winkel zwischen dem Oberkörper und dem Ellbogen ebenfalls 90 Grad beträgt. Alles was der Trainierende hierbei noch tun muss ist die Spannung der Brustmuskulatur kontinuierlich aufzubauen. Durch den stabilen Sitz ist dies aber wesentlich leicht möglich, als bei einer freien Übung.

Das Training besteht darin, dass die angewinkelten Arme langsam und konzentriert vor die Mitte des Oberkörpers geführt werden müssen. Die Übung wird durch die Gewichtzugabe immer weiter erschwert. Dies ist abhängig vom individuellen Trainingszustand und kann deshalb variiert werden.

Beim Butterfly ohne die Maschine aus dem Fitnessstudio setzt man sich einseitig im „Vierfüßlerstand“ auf eine Bank. Hierbei muss der Trainierende autonom darauf achten, dass der Rücken keine krümmende Haltung einnimmt, und vor allem muss auf Dauer die Spannung im Brustkorb gehalten werden – dieses Mal eben ohne feste Halterung.

Hat man die Grundhaltung auf der Bank eingenommen, wird die Kurzhantel in die Hand genommen, die sich derzeitig nicht auf der Bank befindet. Im Folgenden wird nun die Hantel so geführt, dass der leicht angewinkelte Arm die Kurzhantel ohne Schwung zu der Schulter führt, die auf der Bank abgestützt ist. Auch hierbei wird der Arm niemals ganz durchgestreckt.